menu-mob.png

Die digitale Zukunft der Konsumgüterbranche: mit Stammdatenverwaltung Kundenanforderungen erfüllen

Autor: Auria Moore
 |
8. März 2019

Auch die Konsumgüterbranche ist von der digitalen Transformation geprägt. Dank der allgegenwärtigen Lieferservices kaufen heute mehr Verbraucher als je zuvor Lebensmittel und Konsumgüter online. So hat das Food Marketing Institute herausgefunden, dass allein in den USA 49 % der Verbraucher Konsumgüter primär online kaufen. Für die Konsumgüterbranche, die mit einem Jahresumsatz von ca. US$ 2 Bio. zu den größten Wirtschaftszweigen Nordamerikas zählt, sind das wichtige Nachrichten. Zwar werden Konsumgüter traditionell in  Ladengeschäften verkauft, sich verändernde Kundenerwartungen machen aber auch digitale Kanäle für die Anbieter immer wichtiger. Außerdem sind die Prozesse in der Herstellung und der Lieferkette in den letzten Jahren immer datenintensiver geworden.

Der digitale Markt hat eine Situation geschaffen, in der Konsumgütermarken große Mengen an Rohdaten aus dem Internet, den sozialen Medien, aus mobilen Interaktionen und anderen Quellen nutzen müssen. Aber das ist oft leichter gesagt als getan. Denn ganz gleich, ob ein Unternehmen der Branche mit ein paar Dutzend oder mehreren Tausend Partnern zusammenarbeitet, bei jedem einzelnen davon strömen unstrukturierte und isolierte Informationen ins Unternehmen.

Zudem werden in der Konsumgüterbranche (wie auch anderswo) oft zahlreiche, nicht miteinander vernetzte Lösungen genutzt, wie CRM-, ERP-, Warehouse-, Inventory-Management-, E-Commerce- und POS-Systeme sowie Tools für die Lieferantenverwaltung.  In einer derart fraktalen Struktur Daten zu Tausenden von Produkten und Millionen von Transaktionen sauber zu verwalten, stellt die Konsumgüterhersteller vor eine große Herausforderung. So werden die von Partnern, Händlern, Herstellern und Distributoren eingehenden Daten in die entsprechenden Systeme geleitet und dort getrennt voneinander gespeichert. Das führt zu einem fehlerhaften, unvollständigen und mit Dubletten gespickten Datenbestand im Unternehmen.  Das aber hat einen Dominoeffekt im restlichen Unternehmen zur Folge und wirkt sich auf das Kundenerlebnis aus. 

Um diese Probleme zu lösen, sollten Konsumgüterunternehmen auf Stammdatenverwaltung setzen. Eine Stammdatenlösung hilft, die Datenqualität im gesamten Unternehmen zu verbessern und unterstützt digitale Projekte und Workflows ebenso wie übergreifende Geschäftsziele. Mithilfe einer Stammdatenlösung lassen sich Daten aus den verschiedenen Silos im Unternehmen zusammenführen, bereinigen, deduplizieren, anreichern und validieren. So entstehen durchgehend einheitliche Datensätze, auf die alle Unternehmensbereiche zugreifen können. Verfügt man als Unternehmen aber erst einmal über eine solche 360°-Rundumansicht seiner Kunden und Produkte, lassen sich einzelne Zielgruppen deutlich klarer fassen und man kann besser mit ihnen interagieren.  Ist man in der Lage, seine Geschäftsentscheidungen anhand von zuverlässigen Daten zu treffen, verschafft das einem Unternehmen ganz neue Möglichkeiten, seinen Kunden Mehrwert zu bieten.


The Digital Future of CPG 

Stammdatenverwaltung bietet der Konsumgüterbranche viele Vorteile.

Indem Sie isolierte Datensilos öffnen und sich eine 360°-Rundumansicht Ihres Unternehmens verschaffen, unterstützen Sie das Produktdesign, die Herstellung, das Onboarding von Lieferanten, die Compliance und vieles mehr. Auf dieser Basis können Sie eine erfolgreiche Omnichannel-Strategie realisieren und so die Grenze zwischen stationärem Handel und Online-Business verschwimmen lassen. 

Stammdatenverwaltung bietet Konsumgüterherstellern die Möglichkeit, die digitale Transformation voranzutreiben und die Waren-, Angebots- und Servicequalität zu steigern. Mit ihrer Hilfe können sie auf Marktanforderungen reagieren und ertragreicher arbeiten. Kann man aber auf durchgehend einheitliche Daten zu Kunden und Produkten zugreifen, lassen sich im Unternehmen zahlreiche Bereiche integrieren und optimieren:

Produkte

Wenn Sie mit einer Stammdatenlösung Daten sammeln, bereinigen, anreichern und teilen, können Sie den gesamten Produktlebenszyklus optimieren – vom ersten Konzept bis zur Herstellung, von der Platzierung im Handel bis zur Verwaltung Ihrer Lieferanten.  Zudem können Sie vor der Veröffentlichung die vollständige Nachverfolgbarkeit Ihrer Daten sicherstellen. Darüber hinaus bringt Stammdatenverwaltung zahlreiche weitere Vorteile:

  • Schnelleres Onboarding und einfachere Distribution von Produkten
  • Syndizierung von Produktdaten für mehrere Vertriebskanäle
  • Korrekte Verwaltung von Rezepten, Nährwerten und Inhaltsstoffen

Lieferkette

Mit einer durchgehend einheitlichen Ansicht Ihrer Produkt-, Lieferanten- und Distributorendaten können Sie Produkte über ihren Lebenszyklus hinweg verfolgen, neue Produktdaten von Lieferanten aufnehmen und diese schnell und präzise an verschiedene Systeme weitergeben. Mehr Transparenz in der Lieferkette bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Lieferantendaten lassen sich einfach aufnehmen.
  • Risiken in der Lieferkette werden transparenter.
  • Sie können Rückrufmaßnahmen schneller durchführen.

Compliance

Eine durchgehend einheitliche Datenansicht hilft der Konsumgüterbranche, bestehende und neue Vorschriften und Gesetze einzuhalten, wie die entsprechenden EU-Verordnungen und regionale Kennzeichnungsrichtlinien. Werden zahlreiche Daten-Domains in einer zentralen Technologieplattform integriert, lassen sich unternehmensweit vollständige und korrekte Stammdaten nutzen. Stammdatenverwaltung bietet Ihnen die nötige Datenbasis, um:

  • Anforderungen zu erfüllen und Kosten zu senken
  • globale Vorschriften einzuhalten
  • Prozesse zu optimieren

Daten transformieren, um Ihr Unternehmen zukunftssicher zu machen

Wenn Sie Ihre Daten über die gesamte Lieferkette hinweg verwalten, können Sie Kunden und Lieferanten genau die Produkte, Angebote und Services bieten, die sie verlangen. Großhändler, Distributoren sowie Lebensmittel- und Getränkehersteller können mit Stammdatenverwaltung für Datentransparenz sorgen und sich eine unternehmensweit einheitliche Datenansicht verschaffen.

Konsumgüterhersteller können eine Stammdatenlösung als zentrale Datenquelle nutzen, die all ihre Daten integriert und konsolidiert, während sie durch Governance-Regeln und -Prozesse für korrekte Informationen sorgt. Letztlich können Unternehmen so eine komplette digitale Transformation vollziehen und damit ihre Strukturen und Abläufe fürs digitale Zeitalter fit machen.

***

Denken Sie darüber nach, in Stammdatenverwaltung zu investieren, oder würden Sie gern mehr über den ROI einer Stammdatenlösung erfahren?  Mehr dazu in diesem Blog-Post 


Auria Moore joined Stibo Systems as the Director of Solution Strategy for Customer Master Data Management after working in the data space for over 15 years in a variety of industries. Her passion for driving value-based outcomes for customers is helping companies succeed in all aspects of their data management and digital transformation strategies.
Nach mehr als 15 Jahren Tätigkeit in verschiedenen Branchen in datenrelevanten Positionen kam Auria Moore zu Stibo Systems als Director of Solution Strategy für den Bereich Kundenstammdatenverwaltung. Mit ihrer klaren Ausrichtung auf mehrwertbasierte Resultate unterstützt sie Unternehmen dabei, alle Aspekte der Datenverwaltung und der digitalen Transformation erfolgreich zu meistern.


← Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag →