menu-mob.png

So können Stammdatenmanager die Time-to-Value für Datennutzer optimieren. Teil 2: Produktdaten-Rückstaus minimieren

Autor: Doug Kimball
 |
13. Februar 2019

Für Online-Händler sind fehlerhafte Produktdaten eine der größten Herausforderungen, da diese sich direkt aufs Kundenerlebnis auswirken. Wenn ein Bild nicht zur Produktbeschreibung passt, wenn Bewertungen nicht korrekt zugeordnet sind, die Abmessungen nicht stimmen oder der Text nicht die aktuelle Version des Artikels widerspiegelt, ist die Produktretoure schon so gut wie sicher. Das zieht zusätzliche Kosten für Versand und Handling nach sich und kann Sie möglicherweise sogar den Kunden kosten. Durch die Konsolidierung und Aufbereitung Ihrer Produktdaten lässt sich die Rückgaberate um bis zu 25 % reduzieren. Das bietet Ihnen einen ausgezeichneten Ansatz, um die Kosten zu senken und die Kundenbindung zu steigern.

Um als Datenverantwortlicher den Return-on-Investment Ihrer Stammdatenlösung zu beschleunigen, empfiehlt es sich, Ihre Produktdaten in den Griff zu bekommen. In einem früheren Post hatte ich empfohlen, Ihre Kundendaten zu bereinigen. Aber die Qualität Ihrer Produktdaten kann ebenso entscheidend sein.

Minderwertige Produktdaten können zu Zeitverlusten, Effizienzproblemen und Verarbeitungsfehlern führen. Zudem erschweren fehlerhafte Produktdaten und Attribute eine effiziente Durchführung von Analysen und verhindern damit die Gewinnung wichtiger Erkenntnisse. Wenn Sie Ihre Produktdatenprobleme konsequent lösen und für eine konsistente Datenqualität sorgen, wird man den Nutzen Ihrer Stammdatenlösung im ganzen Unternehmen sehr schnell erkennen.

  • Fehlerhafte oder unzureichende Produktdaten sind einer der häufigsten Gründe für die Rückgabe gekaufter Artikel.
  • Ein weiteres Problem liegt darin, dass die Hersteller immer größere Mengen von Produktdaten bereitstellen. Müssen diese manuell bearbeitet werden, führt das allerdings zu Rückstaus und verlangsamt die Markteinführung.
  • Doppelt vorhandene Produktdaten hingegen behindern Verbraucher bei der Online-Suche und erhöhen die Chance von Fehlsendungen.

Minimizing the product backlogs

Produktdaten stammen in der Regel aus verschiedenen Quellen. So steuern neben Herstellern, Distributoren, Content-Service-Providern und Übersetzern auch POS-, ERP- und DAM-Systeme entsprechende Daten bei. Eine Produktstammdatenlösung bietet Ihnen einen vertrauenswürdigen, sicher zugänglichen zentralen Speicherort für die Konsolidierung Ihrer Produktstammdaten. Zudem lässt sich die Lösung mit allen anderen Systemen integrieren.

Umfassende, vertrauenswürdige Produktdaten bieten Ihnen die nötige Basis, um mit mehr Sicherheit zu kommunizieren, die Innovation voranzutreiben und die Zusammenarbeit zu verbessern. Wenn Sie nicht ganz sicher sind, ob Sie für Ihren neuen Katalog oder die nächste E-Commerce-Kampagne wirklich auf die aktuellsten Produkt-Updates zugreifen können, riskieren Sie kleine Fehler, die sich schnell zu großen Herausforderungen auswachsen können. Außerdem ist umfassender, hochwertiger Content ein wichtiges Differenzierungsmerkmal. Das gilt vor allem, wenn Sie mit datenintensiven Werbeträgern arbeiten, wie z. B. mit Online-Katalogen.

Alle Datennutzer im Unternehmen profitieren letztlich von konsolidierten Produktdaten. Die Herausforderung ist es dabei, im ersten Schritt die Probleme zu identifizieren, die die schnellste Time-to-Value versprechen.

  

Ein strategischer Ansatz für die Stammdatenverwaltung

Stammdatenverwaltung ist wie Autofahren. Wenn Sie Ihre Daten bereinigen, ist das vergleichbar mit dem Säubern der Frontscheibe: Der Aufwand ist minimal, und Sie können anschließend sofort besser sehen und schneller fahren. Mit dieser einfachen Priorität zu starten, steigert nicht nur Ihre Erfolgschancen, es verkürzt auch die Time-to-Value und steigert den Return-on-Investment fürs Unternehmen. Jeder Mitarbeiter und Manager, jeder Geschäftsbereich und jede strategische Zielsetzung profitiert von sauberen, korrekten Kunden- und Produktdaten.

Würden Sie gerne eine Stammdatenstrategie entwickeln oder eine bestehende Lösung optimieren? Nützliche Tipps für einen guten Start finden Sie in diesem Blog-Post.


Doug Kimball führt das globale Strategieteam von Stibo Systems. Er war über zwanzig Jahre lang in verschiedenen Branchen in den Bereichen Daten- und Supply-Chain-Management tätig und hat in dieser Zeit eine Leidenschaft für die Digitalisierung von Businessprozessen entwickelt. Als erklärter Technologie-Junkie konzentriert sich Kimball dabei auf Fortschritte im Bereich der Stammdatenverwaltung, von denen E-Commerce-Abläufe ebenso profitieren wie die Kundenzentriertheit des Unternehmens.


← Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag →