menu-mob.png

So unterstützt Stammdatenverwaltung die Datensicherheit

 |
26. Juni 2018

Daten sind ein entscheidender Erfolgsfaktor. Mithilfe von Daten können Sie den Kundendialog verbessern, die Markteinführung beschleunigen und den Umsatz steigern – vorausgesetzt, die richtigen Leute können jederzeit schnell und einfach auf die für sie relevanten Daten zugreifen.

Wir wissen aber auch, wie schnell Daten in falsche Hände gelangen können. Je datenzentrierter unsere Geschäftsabläufe werden, desto größer wird auch das Risiko von Datenschutzverletzungen, Online-Angriffen, Phishing-Versuchen und vielem mehr. Wenn Sie Ihre Daten fragmentiert und auf verschiedene isolierte Systeme und Applikationen verteilt vorhalten, erhöht sich das Risiko zusätzlich.

Eine effiziente Datenverwaltung kann Ihnen helfen, Ihre Daten vor unberechtigtem Zugriff zu schützen. So können nur autorisierte Anwender die Daten nutzen und bearbeiten, während Sie die Abläufe rund um Datennutzung und -sicherheit deutlich einfacher verwalten können.

So unterstützt Stammdatenverwaltung Ihre Datensicherheitsmaßnahmen.

MDM and Data Security


Wissen, welche Daten man sichern sollte 

Einer der ersten Schritte auf dem Weg zu mehr Datensicherheit ist es, Ihre Daten zu bereinigen. So ist gewährleistet, dass Sie stets mit korrekten und aktuellen Informationen arbeiten und die richtigen Daten schützen. Mithilfe von Stammdatenverwaltung können Sie Dubletten eliminieren und Ihre Daten von einem zentralen Speicherort aus verwalten. Damit ist sichergestellt, dass Datensätze, die in Ihren angeschlossenen ERP-, CRM- oder E-Commerce-Systemen generiert oder aktualisiert werden, auch vom zentralenSpeicher erfasst werden.

Datensicherheit auch bei Speicherung in verschiedenen isolierten Silos und Systemen zu gewährleisten, ist für viele Unternehmen aufgrund der fraktalen Speicherstruktur und inkonsistenter Sicherheitsstandards problematisch. Das wiederum vergrößert das Risiko von Sicherheitsproblemen

  • Laut Ponemon Institute sind 69 % aller Einrichtungen im Gesundheitswesen der Ansicht, dass in ihrer Branche das Risiko von Datenschutzverletzungen höher ist als anderswo
  • In Großbritannien wurden nach Angaben von Gemalto allein im ersten Halbjahr 2017 40 Datenschutzverletzungen gemeldet. Dadurch fielen mehr als 28 Millionen Datensätze in die Hände von Hackern. Besonders betroffen waren hiervon die Regierung, Technologieunternehmen und Gesundheitseinrichtungen, insbesondere der britische National Health Service.

Wenn Sie in einer Branche arbeiten, in der Sicherheit und Privatsphäre entscheidend sind, wie etwa im Gesundheits- oder Finanzwesen, müssen Sie a.) wissen, wo Ihre Daten sind, und b.) gewährleisten, dass niemand auf die Daten und deren Attribute zugreifen kann.

 

Sichere, transparente Geschäftsprozesse und Workflows

Wenn Sie über eine Stammdatenlösung verfügen, können Ihre Anwender über Dashboards die Datenqualität aller Quellsysteme prüfen, die Daten ans Stammdaten-Hub liefern. Zudem können Sie unternehmensweit einheitliche Datensicherheitsregeln implementieren. Eine Plattform für die Stammdatenverwaltung kann Sie mit folgenden Sicherheits-Features unterstützen:

  • Anwenderauthentifizierung stellt sicher, dass nur berechtigte Personen, Gruppen oder Anwendungen auf Daten zugreifen können.
  • Anwenderautorisierung gibt Ihnen die Möglichkeit, den Datenzugriff je nach Aufgabe des Anwenders zu spezifizieren. So hat jeder nur Zugang zu den Daten, die er für seinen Job benötigt.
  • Zugriffsprotokolle lassen Sie nachvollziehen, wer wann auf bestimmte Daten zugegriffen, neue Datensätze erstellt oder bestehende Daten aktualisiert hat. Warnungen lassen sich durch regelbasierte Prozesse und Workflows auslösen, um auf potenziell sicherheitsrelevante Vorgänge oder zu prüfende Bereiche hinzuweisen.

Es gibt auch Lösungen, die Sie bestimmte Datenbereiche verschlüsseln lassen, sodass Benutzer nur mit Passwort auf diese zugreifen können. Da jeder Datenzugriff protokolliert wird, ist für diese Attribute so ein noch ein höheres Sicherheitsniveau gewährleistet.

Sie können sogar den Verschlüsselungsgrad definieren, je nachdem, ob sich die Daten im Ruhezustand oder im Transit befinden.

Im Ruhezustand schützt die Verschlüsselung Ihre Daten vor unberechtigten Systemzugriffen oder der Übertragung an einen anderen Computer. Im Transit verhindert die Verschlüsselung, dass Ihre Daten während der Übertragung zu einem anderen System abgefangen werden.

 

Lassen Sie nicht Ihre Prozesse durch Datensicherheit ausbremsen  

Je engmaschiger Sie Ihr Sicherheitsnetz knüpfen, desto eher besteht das Risiko, dass Ihre Anwender nur mit Verzögerung auf die von ihnen benötigten Daten zugreifen können. Müssen Ihre Anwender derzeit den Zugriff auf bestimmte Daten beantragen? Und falls ja, sind die Datenverantwortlichen in der Lage, den Zugriff verzögerungsfrei zu gewähren?

Mithilfe einer Stammdatenlösung lassen sich solche Probleme lösen, da sie es Ihnen ermöglicht, aufgabenbasierte Sicherheitsrichtlinien zu implementieren. Diese können sich auf bestimmte Datenbereiche beziehen und lassen sich anhand individueller Daten-Workflows definieren.

So können Sie die Zugriffsrechte für jede beliebige Datenart auf Anwender- und Gruppenebene definieren. Sie können auch Regeln anwenden, die die Maßnahmen auf bestimmte Datenbereiche beschränken. So wird es einfacher, präzise Privilegien und Zugriffsregeln zu definieren, die nicht zu restriktiv sind, aber dennoch ein akzeptables Sicherheitsniveau bieten.


Bringen Sie Sicherheitprozesse und Data Governance in Einklang 

Die Verwaltung der Datensicherheit sollte mit Ihren Data-Governance-Richtlinien Hand in Hand gehen. Warum? Weil die Governance-Struktur Ihres Unternehmens die Verwaltung Ihrer Daten ebenso abdecken sollte wie die Zugriffsrechte, die Sie Ihren Anwendern einräumen.

Befinden sich die Sicherheitsparameter, die Sie für Ihre Anwender definieren, im Einklang mit den Compliance-Vorgaben für Ihre Daten? Vielleicht haben Sie aber auch nicht nur Tausende Anwender in einem internen Netzwerk zu verwalten, sondern sind auch direkt im Internet aktiv.

Deshalb sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass Ihre Systeme keine Schwachstellen haben, über die Dritte auf Ihre Daten zugreifen könnten. Wenn Sie für die Datenverwaltung einen proaktiven Ansatz wählen, hilft das, für die Zukunft eine sicherere Umgebung zu schaffen.


Trotz seiner jugendlichen Erscheinung vermarktet Michael Lonnon seit fast zwei Jahrzehnten auf Hersteller-, Partner- und Agenturebene Technologielösungen. Bei Stibo Systems ist er für die europaweite Vermarktung unserer Stammdatenlösungen verantwortlich und unterstützt zukunftsorientierte Unternehmen dabei, mithilfe ihrer Daten die Kundeninteraktion zu verbessern und den Umsatz zu steigern.


← Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag →